Verband deutscher Fischereiverwaltungsbeamter und Fischereiwissenschaftler e.V.
26.01.15 07:53 Age: 5 yrs

Beantragter Fachinformationsdienst Seefischerei (FID) wird nicht durch die DFG gefördert

Die Notwendigkeit nach einem Fachinformationsdienst Seefischerei wird nicht gesehen

Die DFG wird den von der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg beantragten Fachinformationsdienst Seefischerei nicht fördern. Hauptgrund für das negative Votum war die Frage nach der Notwendigkeit, für ein kleines Fach wie die Seefischerei einen eigenen FID einzusetzen. Der VDFF hatte den Antrag mit einer positiven Stellungnahme unterstützt, weitere Stellungnahmen kamen von den Thünen-Instituten sowie von der AG Meereskundlicher Bibliotheken.

Die strategische Entscheidung, ein Serviceangebot mit einem klaren fachlichen Profil und einer konsistenten Zielgruppe im Sinne der FID-Grundsätze zu konzipieren, erfuhr keine Unterstützung.

Ich bedaure es sehr, dass es damit nicht gelungen ist, diese Fördermöglichkeit und das damit verbundene Entwicklungspotential für die Fischereiwissenschaft zu erschließen. Im Zuge der Einführung von Fachinformationsdiensten hat die DFG das Förderprogramm der Sondersammelgebiete eingestellt. Es gibt somit ab 2015 auch nicht mehr das SSG "Küsten- und Hochseefischerei", das die SUB bisher geführt hat.

Claudius Herkt-Januschek (Akquisition, Statistik; Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg)


 
Dies ist die Druckversion der Seite http://www.vdff-fischerei.de/index.php?id=9&tx_ttnews[tt_news]=79&cHash=71da61575825fb9e754a008341cf7628