Der VDFF kann einen Förderpreis vergeben! Gemäß der Satzung des VDFF sollen damit Arbeiten ausgezeichnet werden, die „in besonderem Maße der Fischerei dienlich sind“. Damit keine potenziell geeigneten Arbeiten bei der Auswahl und Prämierung unberücksichtigt bleiben, bitten Beirat und Vorstand um Vorschläge. Diese können von jedem Mitglied per Mail an ulrike.weniger@smul.sachsen.de oder uwe.braemick@ifb-potsdam.de gesendet werden, wobei Quellenangabe wie Autor(en), Titel, Erscheinungsjahr und Bezugsquelle oder eine Datei der Arbeit beigefügt sein sollten. Willkommen sind übrigens nicht nur Promotionsarbeiten oder sonstige universitäre Abschlussarbeiten, sondern auch sonstige Facharbeiten. Wir freuen uns über möglichst zahlreiche Vorschläge!

 

Preisträger
2022
Dr. Samuel Roch
Im Jahr 2022 erhielt den Förderpreis des VDFF Herr Samuel Roch (Fischereiforschungsstelle des Landes Baden-Württemberg, Langenargen) für seine Untersuchungen zur Belastung von Fischen in Binnengewässern mit Mikroplastik unter besonderer Berücksichtigung potentieller Aufnahmewege sowie des resultierenden Schädigungspotenzials für Fische und Menschen. Die Verleihung des mit 2.000 € dotierten Preises fand bei der Mitgliederversammlung des VDFF am 23. August 2022 im Rahmen des Deutschen Fischereitages in Berlin statt.

2021
Dr. Isabelle Kratzer und Dr. Marko Freese
Im Jahr 2021 gingen 7 Vorschläge für den Förderpreis ein, die den formellen und inhaltlichen Bedingungen für die Verleihung des Förderpreises entsprachen. Im Ergebnis der Begutachtung durch Vorstand und Beirat erhielten 2 Vorschläge die höchste Bewertung. Somit wurde der VDFF Förderpreis 2021 an Frau Dr. Isabella Kratzer (Thünen-Institut für Ostseefischerei) und Herrn Dr. Marko Freese (Thünen-Institut für Fischereiökologie) verliehen.
Die Arbeit von Frau Kratzer beschäftigte sich mit der Vermeidung von Schweinswal-Beifängen mittels modifizierter Stellnetze.
Gegenstand der Arbeit von Herrn Freese war die Belastung von Aalen durch verschiedene Schadstoffe während der kontinentalen Lebensphase.

2020
Dr. rer. nat. Cornelius Becke (Technische Universität München - Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie): "Physiological impacts of suspended solids in recirculating aquaculture".
Im Jahr 2020 wurde der VDFF Förderpreis an Herrn Dr. rer. nat. Cornelius Becke vergeben. In seiner Dissertation hat Herr Becke zum Einfluss von Schwebstoffen in Kreislaufanlagen grundlegende und sehr wichtige Erkenntnisse gewonnen, die für die Aquakultur von ganz praktischer Bedeutung sind. Eine persönliche Übergabe des Förderpreises war coronabedingt in 2020 leider nicht möglich gewesen.
Die Übergabe des Förderpreises erfolgte im Rahen des Deutschen Fischereitages in 2021 in Emden.

2019
Dr. Thomas Wanke (IfB Potsdam-Sacrow):"Untersuchungen zur Vorhersage, Erkennung und Vermeidung von Rekrutierungsdefiziten bei der Kleinen Maräne" 
Übergabe des Förderpreises durch Frau Weniger an den Preisträger
Vortrag

2018
Frau Dr. Stéphanie Céline Michl, Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: „Evaluation of plastic responses to nutritional programming by various feed sources in brown and rainbow trout fry"
Die Übergabe des Förderpreises durch Dr. Geldhauser an die Preisträgerin
Vortrag

2017
Dibo Liu, IGB / HU Berlin: “Effekte von Peressisäure in niedrigen Konzentrationen auf Fischgesundheit und Wasserqualität”
Vortrag

2016
Dr. Svenja Gertzen, Universität Köln: "Invasion der Grundeln im Rhein - Veränderung der Fischpopulationen, Unterstützung der heimischen Fische" Vortrag
Dr. Fiona Johnston, IGB Berlin: "Towards the sustainable management of recreational fisheries: accounting for diversity in angler behaviour and fisch life history"

2015
Dr. Jens-Eike Täubert, TU München: “Host-parasite interactions in aquatic ecosystems – The relationship between fishes and endangered freshwater mussels”
Marc Simon Weltersbach, TI, Institut für Ostseefischerei Rostock: "Dead or alive? Estimating post-release mortality of cod in the Baltic Sea recreational fishery"

2014
Dr. Janek Simon, IBF Potsdam-Sacrow: "Vergleichende Untersuchungen des Wachstums, der Kondition und der Überlebensrate von Glasaalen und vorgestreckten Aalen in kleine Seen nach dem Besatz" 
Vortrag

2013
Dr. Christoph Chucholl, Universität Ulm: "Neue gebietsfremde Flusskrebsarten in Mitteleuropa – Einfuhrvektoren, Lebenszyklus-Strategien und ökologische Auswirkungen" 
Die Übergabe des Förderpreises durch Dr. Geldhauser an den Preisträger
Vortrag

2012
Hanno Slawski, Aus dem Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: “Rapeseed protein products as fish meal replacement in fish nutrition”
Vortrag

2009
Dr. Bernhard Gum, TU München: “Genetic characterization of European grayling populations (Thymallus thymallus L.): Implications for conservation and management”
Dr. Jan Baer, FFS Langenargen: "Untersuchungen zur Optimierung des Besatz- und Bestandsmanagements von Bachforellen (Salmo trutta L.)"

2005
Dr. Alexander Brinker, FFS Langenargen: "Suspended solids in flow-through aquaculture - dynamics and management"

2003
Dr. Guntram Ebel, HU Berlin: "Untersuchung zur Stabilisierung von Barbenpopulationen am Beispiel eines Fließgewässers"

2001
Robert Arlinghaus, IGB Berlin: "Untersuchung des Jungfischaufkommens im Oder-Havel-Kanal unter besonderer Berücksichtigung der Blocksteinschüttungen"

2001
Dr. Manfred Holzner, TU München: "Vermeidung von Fischschäden im Kraftwerksbereich"

1999
Dr. Christoph Mayr, Bayer. LA Wasserwirtschaft, Außenstelle Wielenbach: "Zum Einfluss von Trophie, Fischdichte und Habitatwahl auf die Nahrungs- und Wachstumsbedingungen von Renken (Coregonus lavaretus L.) in vier oberbayerischen Seen"

1998
Dr. Willi Maile, TU München: "Beurteilung von Fließgewässer-Biozönosen im Bereich von Ausleitungskraftwerken (Schwerpunkt Makrozoobenthos)"

1998
Dr. Olaf Prawitt, Universität Kiel, Institut für Meereskunde: "Untersuchungen zur Bestimmung der Fangkraft und des Fischereiaufwands von Krabbenkuttern"

1996
Dr. Michael Riffel, Uni Heidelberg: "Wasserscheiden als Evolutionsfaktor der Populationsdifferenzierung von Bachforelle und Groppe im Kampfgebiet von Rhein und Donau"

1994
Dr. Oliver Born, TU München: "Fischaufstiegshilfen unter besonderer Berücksichtigung bayerischer Fließgewässer